Damen: Sieg in Krefeld mit Schatten und sehr viel Licht

////Damen: Sieg in Krefeld mit Schatten und sehr viel Licht

Damen: Sieg in Krefeld mit Schatten und sehr viel Licht

Damen: Sieg in Krefeld mit Schatten und sehr viel Licht

Am Sonntag den 20.3. mussten die Damen der Widder in Krefeld gegen die Bockum Bulldogs antreten. Bockum war ebenfalls wie Kaarst gegen Menden erfolgreich gewesen und selbst nach dem souveränen Sieg gegen Kaarst, welcher hochverdient war konnte der zweite Gegner der Saison noch nicht eingeschätzt werden.

Das erste Drittel müssen die Düsseldorferinnen wohl in der Kategorie Learning by Doing abhaken. Krefeld sehr lauffreudig und bewusst Körperbetont. Das schmeckte den Rams Damen zunächst garnicht. Mit zwei Reihen waren die Rams darauf bedacht nicht zu hohes Tempo im Abschnitt 1 an den Tag zu legen. Ganz anders die Hausherrinnen welche von Sekunde 1 an enormes Tempo anschlugen. Gut für Goalie Ramackers welche sich so über Zuwenig Beschäftigung nicht beschweren konnte und Ihre Sache sehr gut machte. Die Kombinationen innerhalb der Düsseldorfer Formationen waren flüssig und Zielstrebig bis zu einem gewissen Punkt. Der Knackpunkt war der mangelhafte Torabschluss , nur einmal im ersten Drittel konnte erfolgreich abgeschlossen werden, bei 3 gegen drei durch die jüngste Rams Akteurin Jule Klement in der 20 Spielminute, zum gleichlautenden Pausenstand.

In der Drittelpause ruhige bedachte Ansprache der Trainers und kleine Verbesserungsvorschläge die umgesetzt werden müssen um zum Erfolg zu kommen. Doch in der 25 Spielminute sogar der Ausgleich zum 1:1 durch Bockum in Überzahl. Danach lief die Zeit runter Düsseldorf machte das Spiel, Bockum konterte größtenteils. Kleine Formationsveränderungen auf Rams Seite sollten mehr Stabilität bringen. Es läuft die 29 Spielminute, Düsseldorf einmal mehr in Unterzahl. Julia Baumgartner mit aggressivem Vorchecking und für diesen Einsatz wurde Sie angeschossen und wurde mit dem Tor zum 2:1 belohnt. Die Führung hatte nur 1 Minute bestand dann landete der Ball zum zweiten mal zum Ausgleich im Düsseldorfer Netz. Ab der 30 Spielminute dann endlich der Erfolg der Umstellungen. Krefeld nur noch vereinzelt vor dem Rams Gehäuse zu finden, aber im Minutentakt tolle Angriffe der Rams Damen. Zwei Treffer in Hälfte zwei des Mittelabschnitts bescherten den Widdern die verdiente 4:2 Pausenführung.

Im letzten Spielabschnitt waren die Rollen dann endlich klar verteilt. Düsseldorf am Drücker , Bockum nur vereinzelt mit Entlastungsangriffen. Die stabile Defensivarbeit , welche im Sturm der Düsseldorfer schon begonnen wurde ließ keine klaren Aktionen der Hausherrinnen mehr zu. Die Folgen waren viele Angriffe der Rams mit gefährlichen und auch erfolgreichen Torabschlüssen. So erhöhten die Widder in 14 Minuten bis rauf auf 9:4 und an allen 5 Treffern war Vena Kanters beteiligt. Als Torschützin und Passgeberin. Darüber hinaus schoss den Treffer Nummer 8 Nina Hellmann. Somit trug Sie sich erstmalig in die Scorerliste der Widder ein. Den Schlusspunkt setzten Julia Baumgartner und Jana Bagusat und somit wurde es erneut zweistellig mit dem 10:2.

ENDSTAND : 2:10 (0:1/2:3/0:6)

Torschützen
Vena Kanters 3 Treffer
Julia Baumgartner 2 Treffer
Kira Riepe 2 Treffer
Jana Bagusat 1 Treffer
Nina Hellmann 1 Treffer
Jule Klement 1 Treffer

Es fehlten: Mia Bagusat, Selina Daheim, Laura Hayen, Kira Kanders, Maren Krämer, Amelie Rose, Elena Unterlöhner, Caro Walz, Janine Wilbert

Das Nächste mal dürfen die Düsseldorferinnen am
16.4. um 18:30 Uhr
Zuhause gegen die Spreewölfe aus Berlin antreten.

Vielen Dank Euer Damenteam

2016-11-24T22:10:04+00:00Dienstag, 22. März 2016 - 10:20|Damen|