Am Pfingstwochenende spielte die Schüler 1 Mannschaft der Düsseldorf RAMS im heimischen RAMS Summer-Cup gegen die Schüler Teams der RAMS 2, Iserlohn Samurai, Langenfeld Devils und Bissendorf Panther.

Das erste Bully im ersten Spiel gegen die Schüler 2 der RAMS war für 8 Uhr angesetzt. Trotz der frühen Morgenstunde entwickelte sich ein tolles Spiel aus dem die Schüler 1 als Sieger hervor gingen. Die Schüler 2 der RAMS wurde von den Coaches Nico Stumpf und Niklas Baur defensiv gut eingestellt und zeigte sich als zäher Gegner. So konnten die Angriffe der eigenen Erstvertretung immer wieder frühzeitig unterbunden werden oder der Ball landete in der Fanghand von Mila Funk, dem Goalie der Zweitvertretung. Allerdings ließ sich Schüler 1 nicht aus der Ruhe oder dem Konzept bringen und spielte geduldig eine Chance nach der anderen heraus. Geduld und konzentriertes Anrennen wurden in der Schlußabrechnung dann auch mit 3 Toren belohnt. Alle Zuschauer waren sich einig, daß die Schüler 2 eine tolle Leistung erbracht hat und man dieses Spiel noch länger hätte sehen wollen.

In der zweiten Partie der Düsseldorf RAMS 1 ging es dann gegen den Ligakonkurrenten aus Langenfeld, der kurzfristig für die Rockets aus Essen eingesprungen ist. Trotz der kurzen Vorlaufzeit zum Turnier und dem anstehenden Pfingstwochenende konnten die Devils auf einen starken Kader zurückgreifen, der insgesamt ein tolles Turnier gespielt hat. Äußerst knapp nur, mit 2:1, konnten sich die Schüler 1 der RAMS am Ende gegen den Liganachbarn und späteren Turnier-Dritten durchsetzen.

In der dritten Partie ging es dann gegen die Bissendorf Panther, ebenfalls ein Ligakonkurrent aus der ISHD Schüler Liga 1. Trotz der frühen und langen Anreise wirkte das Team aus Bissendorf ausgeschlafener als die Gastgeber. Ein Tor im ersten Durchgang des Spiels reichte den Panthern dann auch um das Team von Coach Nils Worrings mit 1:0 nach 20 Minuten zu besiegen. Dabei sah es über weite Strecken gut aus für die Schüler 1 der RAMS, die gegen die großgewachsene Verteidigung der Niedersachsen immer wieder ein Mittel fand um zum Torschuß zu kommen. Allein die Chancenauswertung ließ zu Wünschen übrig, weswegen die Niederlage auch so in Ordnung gehen kann. Wer gut verteidigt und ein Tor schießt kann auch gewinnen.

Das Spiel gegen die Iserlohn Samurai war nach der Niederlage gegen die Bissendorf Panther das Ticket zum Finale. Da es kein Halbfinale beim diesjährigen RAMS Summer-Cup gab qualifizierten sich das erste und zweite Team der Schüler Gruppe für das Finale. Die Bissendorfer spielten eine fehlerfreie Hauptrunde, so daß den RAMS Schülern nur der Wettstreit um Platz 2 blieb, wozu ein Sieg gegen Iserlohn an diesem Tag reichen würde.

Diesmal ließen sich die Hausherren zum Glück nicht lange bitten und wurden Ihrer Favoriten Rolle mit einem 2:0 gerecht; Finale erreicht. Hieß das aber auch schon Ende gut alles gut?

Im Finale warteten dann die Bissendorf Panther, die zu diesem Zeitpunktenbereits einen langen Tag hinter sich gebracht hatten. Müdigkeit gab aber nicht zu sehen und die Zuschauer bekamen ein hoch spannendes und auch sehr schnelles Spiel geboten. Beide Mannschaft wollten und konnten gewinnen.

Düsseldorf Coach Worrings startete mit drei Blöcken, so wie er auch die anderen Spiele an diesem Tag eröffnete. Im ersten Durchgang konnten sich die Widder früh belohnen als Lennard Walbröl auf Zuspiel von Caro Baur das 1:0 makierte. Die Panther zeigten sich zwar wenig amüsiert von dem Treffer aber nicht beeindruckt von der Führung und kamen ein ums andere Mal gefährlich vor das Düsseldorfer Tor. Nach der Pause reduzierten die Düsseldorfer das eigene Team auf zwei Verteidigungsreihen und drei Sturmreihen. Es war klar, daß der Sieg gegen diesen Gegner nur über Druck im Sturm zu gewinnen war, und nicht durch Mauern in der Abwehr.

Mick Kubel nutzte dann eine break-away Situation Mitte des zweiten Durchgangs zu der verdienten 2:0 Führung der RAMS  Schüler 1. Das Spiel selbst blieb spannend und hatte das Potential jederzeit zugunsten der Panther zu kippen.

Auch mit dem 2:0 im Rücken setzten die Widder ihre Angriffe auf das Tor der Niedersachsen fort, was ihnen 90 Sekunden vor Schluß zum Verhängnis werden sollte. Die Abwehrreihe der Düsseldorfer war weit aufgerückt und übersah einen Bissendorfer Angreifer im Rücken. Nach einem sehenswerten Zuspiel aus der eigenen Defensive konnte der Panther Stürmer den Düsseldorfer Goalie zum 2:1 überwinden. Die Spannung in der Halle wurde jetzt nahezu greifbar (bei Aufzeichnungen spule ich an dieser Stelle selbst immer gerne vor – ging aber nicht).

Die Hausherren änderten noch einmal die Zusammenstellung der Blöcke und so ging es mit nur einen Block die letzten 90 Sekunden. Der letzte Block bestand allerdings nicht, wie man hätte erwarten können, aus vier Verteidigern sondern aus drei Stürmern und dem Abwehrchef. Flucht nach vorn war dann auch genau das richtige Rezept gegen diesen Gegner, der gegen Ende des Spiels dann doch müder wurde.

Trotz unseres verdienten Erfolges zollen wir den Bissendorf Panther mächtig Respekt für die Leistung, die das Team an diesem langen Tag erbracht hat. Wenn man Spiele verlieren darf, dann solche. Haben wir aber nicht!

Die Bissendorf Panther kommen in der laufenden Saison noch einmal nach Niederheid. Am 16.09.2017 empfangen die Düsseldorf RAMS um 14:00 Uhr das Team aus Niedersachsen zum Liga-Heimspiel. Der Auftritt beider Teams am Samstag verspricht ein tolles Spiel, auf das sich alle Hockey-Begeisterte schon jetzt freuen können und dürfen. Kommen lohnt sich. Immer!

Für die RAMS spielten: Paul Hilgers, Maya Radocaj, Malte Sassmannshausen, Erik Nimphius, Lennard Walbröl, Carolin Baur, Moritz Epping, Miko Kühn, Henry Peters, Simon Benthake, Philip Müller, Mick Kubel und Felix Schürmann

Autor: Teamleitung