Mit einem verdienten und zu jedem Zeitpunkt ungefährdeten Sieg gegen die Mendener Mambas ging es am heutigen Samstag für die Schüler 1 Mannschaft der Düsseldorf RAMS in den verdienten Osterurlaub, und für viele in das RAMS eigene „Hockey Camp“.

Die Jungwidder begannen das Spiel selbstbewußt aus einer stabilen Abwehr heraus. In den ersten Minuten zeigte sich, daß die Gastgeber wenig Interesse daran hatten das Spiel selbst zu gestalten und stattdessen auf Konter spekulierten. Die RAMS ließen sich auch nicht lange bitten und begannen druckvoll auf das gegnerische Tor zu spielen. Nach 5 Minuten war es dann Miko Kühn der zum 1:0 für die Gäste einschießen und den Treffer in dem ihm eigenen Signature-Style feiern konnte.

Die Haupstädter kontrollierten fortan das Spiel und ließen die gelegentlichen Angriffe der Mambas überwiegend im Mittelfeld verpuffen. In der 11. Minute brachte Felix Schürmann die Gäste dann mit 2:0 in Front. Der selbe Spieler war es dann auch, der in der 14. Minute eine Überzahl Situation zum 3:0 aus Gästesicht nutzen konnte. Ebenfalls in der 14. Minute erhöhte Mick Kubel in Eigenleistung auf 4:0. Damit war dann auch schon zum Ende des ersten Drittels die Messe gelesen. Aufgrund der Feldüberlegenheit der RAMS zweifelte wohl niemand so recht, daß die 3 Punkte an diesem Tag nicht mit nach Düsseldorf gehen würden.

Die Mendener Mambas konnten dem Spiel der Düsseldorfer nicht viel entegegen setzten und besannen sich fortan auf kleinere und größere Nickeligkeiten, sowie gröbere Fouls, die allesamt von den sehr guten Unparteiischen gesehen und geahndet wurden. Mit 7 Unterzahlsituationen erstickte damit auch der letzte Funke Hoffnung bei den Gastgebern, die den Widdern nunmehr Platz und Spiel überließen.

Nach zwei Pfosten Treffern im zweiten Drittel durch Felix Schürmann war es dann Carolin Baur, die in der 21. Minute von der Bank kommend zum 5:0 einschieben konnte. Das 6:0 fiel nach einem von Paul Boje ausgeführten Freistoß wieder durch Felix Schürmann. So stand es dann nach 25 Minuten nicht unverdient 7:0 für die Düsseldof RAMS.

An Tagen wie diesen klappt einiges, wenn man es nur versucht. Henry Peters hat das dann in der 30 Minute unter Beweis gestellt als er einen Schuß aus einer nicht zwingender Situation heraus auf das Mendener Tor absetzte. Der Ball tuschierte auf dem Weg zum Tor die Skates von gleich zwei Mambas Spielern, die dem Schuß eine unhaltbare Richtungsänderung gaben. Mit 8:0 ging es dann in die letzte Pause. Im letzten Durchgang waren es dann Carolin Baur in der 31. Minute und Mick Kubel in der 38. Minute, die den Entstand von 10:0 für die Düsseldorf RAMS festschreiben konnten.

Auch wenn die RAMS das Spiel im Griff hatten, gab es immer mal wieder Situationen in denen der Düsseldorfer Goalie sich auszeichnen konnte. Durch eine paar tolle Saves auf dem schwierig zu bespielenden Grund hat sich Maya Radocaj das heutige Shutout redlich verdient.

Die Düsseldorf RAMS überlassen die Liga jetzt erst mal der sportlichen Konkurrenz, bevor sie dann am 21. Mai in der eigenen Halle wieder auf die Mendener Mambas trifft. Dazwischen gibt es am 6. Mai noch ein Pokalspiel in Duisburg gegen die ansässigen Ducks.

Wir wünschen allen Familienangehörigen und Freunden der RAMS frohe Ostertage.

Autor: Teamleitung