Erneut sehr starker Auftritt der Widder – leider wieder ohne Lohn

/////Erneut sehr starker Auftritt der Widder – leider wieder ohne Lohn

Erneut sehr starker Auftritt der Widder – leider wieder ohne Lohn

Am vergangenen Samstagabend kam es zwischen den Düsseldorf Rams und den Skating Bears aus Crefeld vor voller Halle zu einem äußerst spannendem Duell zwischen Tabellen-Spitze und Tabellen-Keller. Beim Debüt von Rams-Rückkehrer Christian Perlitz konnten die Rams einen 1:0 Rückstand noch in Überzahl ausgleichen.

Im zweiten Drittel konnten die Skating Bears immer wieder in Führung gehen, die Widder blieben durch eigene Treffer dran. Doch schon kleinste Unachtsamkeiten der Widder wurden durch die Skating Bears bestraft. Dabei trafen auch die Ex-Ramser Nick Rabe und Sebastian Schmidt. Mit einem Spielstand von 4:6 ging es in die zweite Pause und die Gastgeber hatten noch alle Hoffnung etwas Zählbares in Düsseldorf behalten zu können.

Doch im letzten Spielabschnitts ging es drunter und drüber. Die Widder dominierten nun das Spielgeschehen und nahmen das Ruder in die Hand. Immer wieder kreierten sie gute spielerische Chancen, konnten jedoch nie zwingend Tore erzielen, um das Spiel noch zu gewinnen. Auch wenn die Skating Bears nicht ihre stärkste Partie abgeliefert haben zeigten die Widder mal wieder eine starke Leistung gegen einen Gegner aus der oberen Tabellenhälfte mit einem Endergebnis von 10:7 für die Skating Bears aus Crefeld.

Die Torschützen waren:
Johannes Matzken, Tim Deschka, Christian Perlitz, Christian Schmidt, Nils Worrings, Victor Uhl und Tim Müller (alle jeweils 1) für Düsseldorf und Wasja Steinborn, Nick Rabe (2), Sebastian Schmidt, Jan Lankes, Dustin Diem (4) und Michael Reinberg für Crefeld.

(TS)

2018-07-20T13:08:51+00:00Dienstag, 17. Juli 2018 - 23:08|1. Herren|