RAMS Schüler 1 siegen 10:2 bei den Commanders aus Velbert

/////RAMS Schüler 1 siegen 10:2 bei den Commanders aus Velbert

RAMS Schüler 1 siegen 10:2 bei den Commanders aus Velbert

Den Stachel der völlig unnötigen Niederlage im Hinspiel gegen die Commanders aus Velbert konnten sich die Schüler 1 der Düsseldorf RAMS erfolgreich am letzten Samstag im Rückspiel in Velbert selber ziehen. Oder anders ausgedrückt: Wiedergutmachung gelungen!

Wie bereits im Vorbericht zu diesem Spiel geschrieben standen sich am Samstag den 9. Juni zwei Mannschaften gegenüber deren Tabellensituation nicht unterschiedlicher sein konnte. Die Commanders aus Velbert belegen den letzten Platz in der 1. Schülerliga, während die RAMS sich für die Platzierungsrunde, den Play-Offs, in Position bringen. Und die Tabellensituation sollte sich auch im Spiel der beiden Mannschaften wiederfinden.

Die Widder begannen vom ersten Bully an offensiv und druckvoll auf das Tor der Velberter zu spielen. Hier und da konnte man Spielzüge sehen, die man am Wochenende zuvor noch bei anderen Mannschaften im U13 Europapokal in Rodovre (Dänemark) bewundern konnte. Die Commanders schienen an diesem Tag ein guter Gegner zu sein um abgegucktes mal im eigenen Spielbetrieb auszuprobieren. 

Nach fünf Minuten konnte Lennard Walbröl das erste Tor für die Landeshauptstädter erzielen. Dem 1:0 folgte ziemlich schnell dann auch das 2:0 durch Moritz Epping, der einen Distanzschuß in das Netz der Commanders beförderte. Simon Benthake legte eine Minute später zum 3:0 nach, so daß die Partie zu diesem Zeitpunkt eigentlich schon entschieden war. Man spricht in diesem Zusammenhang wohl vom „Game-Winner“.

Die Velberter gaben sich aber nicht kampflos geschlagen und nutzten prompt die erste Unachtsamkeit in der Defensive der RAMS zum 1:3 Pausenstand. Bei den Widdern gab es in der Pause relativ wenig zu besprechen. Das Spiel lief gut und alle Spieler hatten spürbar Lust auf Hockey. Einzig die Chancenverwertung ließ sich, wie so oft in diesem Jahr, hinter den Erwartungen zurückfallen. 

Im zweiten Drittel setzten die RAMS das Spiel aus dem ersten Drittel fort und drückten den Gegner tief in dessen Hälfte. Nach drei Minuten war es Philipp Müller, der mit einem gezogenen Schuß von der Seite in den Winkel zum 4:1 einnetzte. Nur kurze Zeit später schloß Erik Nimphius eine Einzelaktion mit dem 5:1 ab. 

Bevor Maya Radocaj im Tor der RAMS ihren Platz mit Lahja Kühn tauschen konnte wurden die Stürmer der RAMS noch mal aktiv. Neele Schürmann erhöhte zum 7:1 aus der Sicht der RAMS, was auch gleichzeitig der Pausenstand war.  

Im letzten Drittel traf Ryan Sanders, der Youngster im Team, auf Vorlage von Lennard Walbröl, der am heutigen Samstag so einige seiner Mitspieler gut in Szene zu setzen wußte. Luke Kubel reihte sich mit dem 9:1 ebenfalls in die Liste der Torschützen ein ehe Moritz Epping mit seinem zweiten Tor des Tages zum 10:2 einschoß. Zwischenzeitlich konnten die Velberter durch eine Einzelleistung noch auf 2:9 verkürzen. 

Leider wurde es nichts aus dem anvisierten „6 Punkte Spiel“, da die Crash Eagles aus Kaarst am selben Tag gegen die Skating Bears aus Krefeld schwächelten, so daß es zur Mitte der Saison zu einem Kopf-an-Kopf Rennen der Krefelder gegen die RAMS um den zweiten Platz in der Tabelle kommt.

Für die Schüler 1 der RAMS bedeutet dies, daß  am übernächsten Wochenende im Spiel gegen die Bissendorfer Panther drei Punkte her müssen. Die Bissendorfer Panther besuchen das Team der Coaches Nils Worrings und Simon Nowak am 23. Juni um 12 Uhr in Niederheid. Bei dieser Ausgangslage ist ein gutes Spiel garantiert. 

Es spielten: Maya Radocaj, Lahja Kühn, Moritz Epping, Philipp Müller, Erik Nimphius, Miko Kühn, Lennard Walbröl, Ryan Sanders, Luke Kubel, Henry Peters, Neele Schürmann, Simon Benthake

Autor: Teamleitung

2018-07-11T13:40:55+00:00Mittwoch, 13. Juni 2018 - 19:57|1. Schüler|