Widder mit super Aufholjagd – leider ohne Happy End

/////Widder mit super Aufholjagd – leider ohne Happy End

Widder mit super Aufholjagd – leider ohne Happy End

Da man bereits die Ergebnisse der anderen Partien vom vergangenen Samstag kannte, bestand bei den Widdern die Hoffnung, sich weiter von den Abstiegsrängen absetzen und vielleicht noch den Weg in Richtung Play-Offs einschlagen zu können. Auf Seiten der Highlander wollte man nach mehreren verlorenen Auswärtspartien endlich mal wieder punkten und ein Zeichen setzen.

Zu Beginn des Spiels ging es direkt Schlag auf Schlag und die Widder konnten nach einem 2:0 Rückstand ausgleichen und zu Beginn des zweiten Spielabschnitts auf 4:3 rankommen. Vor allem in Unterzahl agierten die Widder ziemlich souverän und konnten den Kasten sauber halten. Es kam immer mehr zu Wortgefechten zwischen beiden Mannschaften und das Spiel nahm an Härte zu. Beide Teams spielten auf Augenhöhe und kreierten gute Chancen. Doch dann eilten die Highlander davon. Nur kleinste Fehler der Widder wurden sofort eiskalt bestraft. Somit lagen die Gäste nach dem zweiten Drittel plötzlich mit 7:3 vorne.

Im letzten Spielabschnitt nahmen die Widder noch einmal jeden Mut zusammen und gaben in jedem Wechsel noch einmal alles. Trotz einer 4-minütigen Unterzahl kamen die Widder wieder zurück und dominierten die Highlander, welche sich nur noch auf die Verteidigung beschränkten. Zum Schluss eskalierte das Spielgeschehen, was sich vor allem in Strafen gegen die Rams niederschlug. Somit wurde die Aufholjagd der Widder dann auf tragische Art und Weise unterbrochen und das Spiel endete mit einer doppelten Unterzahl für die Widder und einem Endergebnis von 7:8 für die Highlander. 

Die Torschützen waren: Max Meyer (3) ,Christian Schmidt (2), Nils Surges und Tim Deschka jeweils 1 auf Seiten der Rams. Für die Highlander trafen Andre Bruch (3), Matti Stein (2), Juri Svejda, Robin Lücke und Christian Unger jeweils 1.

2018-07-11T16:01:23+00:00Mittwoch, 11. Juli 2018 - 14:30|1. Herren|