Zu harmlos: Schüler 1 verlieren 1. Play-off Spiel gegen Krefeld

/////Zu harmlos: Schüler 1 verlieren 1. Play-off Spiel gegen Krefeld

Zu harmlos: Schüler 1 verlieren 1. Play-off Spiel gegen Krefeld

Mit einem deutlichen 0:3 ging das erste Play-off Halbfinalspiel am Sonntag zwischen den Schüler 1 Teams der Düsseldorf RAMS und den Skating Bears aus Krefeld an den Gast aus der Seidenstadt. 

Vorausgegangen war eine kämpferisch gute Vorstellung des Teams aus dem Düsseldorfer Süden, die allerdings nicht zu einem guten Spiel reichte. Das bessere Spiel machte der Gast, der über die ganze Zeit hinweg energieeffizienter spielte und drei Tore generierte. 

Wie bereits in der letzten Liga-Partie bei den Skating Bears in Krefeld, wurde das Spiel von der starken Krefelder Torfrau geprägt. In der Liga konnten sich die RAMS mit einem mageren 1:0 noch durchsetzen. Am Sonntag hat es nicht gereicht und die Gäste konnte das Spiel für sich entscheiden.

Wer keine Tore schießt spielt entweder unentschieden oder verliert. Beim Hockey gibt es aber kein Unentschieden und torlose Spiele sind auch eher selten. Auch deswegen ging das Spiel bereits in der sechsten Minute des ersten Drittels verloren, als eine Unentschlossenheit in der Defensive der RAMS den Krefeldern den frühen Torerfolg ermöglichte.

Nach dem Führungstreffer begann das Spiel der RAMS auf das gegnerische Tor. Dabei erarbeitete sich das Team der Coaches Nils Worrings und Simon Nowak gute bis sehr gute Chancen, die aber allesamt sang- und klanglos verpufften. Mehrere Überzahlspiele im ersten und zweiten Drittel, unter anderem ein 4-auf-2, zeigten die Ratlosigkeit der Widder vor dem Tor der Krefelder. 

Im letzten Drittel gelang den Skating Bears dann noch das 0:2 und 0:3. 

„It aint over ‚till its over“

Auch wenn die Niederlage aus Sicht der RAMS ärgerlich ist, es ist noch nichts passiert. Bereits am Sonntag den 14. Oktober treffen die beiden Teams um 10 Uhr morgens in Krefeld erneut aufeinander (Sporthalle Horkesgath, Horkesgath 33, 47803 Krefeld).

Wir können das besser.

Bisher war Krefeld immer ein gutes Pflaster für die Widder, so daß wir hoffen am Sonntag ein drittes Spiel in Düsseldorf erzwingen zu können. Damit das gelingt muß der Düsseldorfer Anhang lauter werden. Die Gäste haben es uns am Sonntag vorgemacht: Dezibel kann auf dem Platz in Leistung umgewandelt werden (oder Nichtleistung wenn die Anfeuerung vom Anhang des Gegners kommt).

Aufruf an die RAMS: Bitte bis Sonntag die Keller nach erlaubten Unterstützer Rasseln, Klatschpappen, Trommeln und Fahnen durchsuchen und mitbringen. Wer nicht genug Hände hat um das gefundene in Bewegung zu setzen, der bringt bitte Freunde und Verwandte zur Unterstützung mit. 

Wir glauben an das Team. 

Kommen lohnt sich. Immer.

Ps: Das Team bedankt sich bei den zahlreichen Anhängern der RAMS die, obgleich des späten ersten Bully, ihren Sonntag für die Sache geopfert und die Mannschaft unterstützt haben. Hoffentlich seid Ihr wieder dabei wenn wir das dritte Spiel erzwingen können. 

 

Es spielten: Maya Radocaj, Lahja Kühn, Miko Kühn, Moritz Epping, Erik Nimphius, Philipp Müller, Ryan Sanders, Simon Benthake, Lennard Walbröl, Henry Peters, Luke Kubel, Neele Schürmann

Autor: Teamleitung

2018-10-10T07:12:19+00:00Montag, 8. Oktober 2018 - 20:26|1. Schüler|